FKT-Online Seminare: Wissen frei Haus

Aufgrund neuer Prüfbestimmungen werden die wiederkehrenden Prüfungen an asbesthaltigen Brandschutzklappen teuer. Vor Herausforderungen stellt die Verantwortlichen auch eine Wirkprinzip-Prüfung der Sicherheitssysteme. Beinahe schon Dauerbrenner sind gleichzeitig die IT-Sicherheit, der Klimaschutz und die Digitalisierung. All diese Notwendigkeiten auch noch verständlich und überzeugend zu kommunizieren ist ein Thema für sich. Die FKT steht Ihnen bei dabei wie gewohnt zur Seite.

Da Präsenzveranstaltungen aufgrund der erforderlichen Abstands- und Hygieneregeln jedoch immer noch schwierig sind, bietet die Fachvereinigung Krankenhaustechnik e.V. ihren Mitgliedern und externen Gästen ab September ein ebenso praxisorientiertes wie aktuelles Programm an kostenfreien Online-Seminaren. Bitte merken Sie sich die Termine vor, nutzen Sie das bunte Programm zahlreich und laden Sie gerne auch Kollegen und Mitarbeiter dazu ein.

 

FKT Online Seminare 2021:

Zu allen FKT-Online-Seminaren können Sie sich unter www.fkt.de/Veranstaltungen anmelden. Hier finden Sie auch weitere Informationen.

 

09. März 2021, 16.30 bis 17.30 Uhr

E-Mobilität im Krankenhaus: Geht doch!

Den Mitarbeitern der Salzburger Landeskliniken (SALK) stehen für Dienstfahrten zwischen den fünf Standorten des Krankenhausverbundes E-Fahrzeuge zur Verfügung. Bei 71.128 mit den Stromern zurückgelegten Kilometern wurden schon in den ersten 12 Monaten 3.983 Liter fossiler Treibstoff und 9,3 Tonnen CO2 eingespart. Ermöglicht wird diese stolze Bilanz durch ein ganz auf die Bedürfnisse der Klinik zugeschnittenes Carsharing-Modell. Um möglichst viele «Sharer» dafür zu gewinnen, sollte seine Nutzung so attraktiv wie möglich sein. Die Mitarbeiter der SALK wickeln ihre E-Fahrten deshalb bequem mit ihren Dienstausweisen ab. Auch die Fahrzeuge selbst werden während der Buchungszeit mit dem Mitarbeiterausweis ver- und entsperrt. Bei der Buchung berechnet das System die notwendige Ladezeit vor der geplanten Dienstreise, sodass bei Fahrtantritt zuverlässig ausreichend Akkuleistung zur Verfügung steht. Mitarbeitern, die gleichzeitig dasselbe Ziel haben, empfiehlt die E-Carsharing-Plattform Fahrgemeinschaften. Erfahren Sie beim Online-Seminar „E-Mobilität im Krankenhaus: Geht doch“ am 9. März um 16.30 Uhr mehr über dieses zukunftsweisende Projekt aus erster Hand von Martin Weber und Philip Kalomiris.

Referenten: Martin Weber, Energiemanager der Salzburger LandesklinikenPhilip Kalomiris, Kalomiris Consulting, Unternehmensberatung mit dem Schwerpunkt Elektromobilität


18. März 2021, 16.30 bis 17.30 Uhr

Fördermittel für Krankenhäuser und Reha-Kliniken

Der Bund stellt aus unterschiedlichen Töpfen Fördermittel vor allem auch für die Themenkomplexe Energie und Umwelt zur Verfügung. Um diese Gelder möglichst optimal auszuschöpfen, gilt es einige Regeln zu berücksichtigen. Darüber hinaus muss man wissen, aus welchen Programmen was, wie für wen gefördert wird. Im FKT-Online-Seminar „Fördermittel für Krankenhäuser und Reha-Kliniken“ am 18. März 2021 vermittelt Friedehelm Beiteke von der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V. das nötige Know-how.

Auf der Agenda stehen

  • eine Einführung in den Fördermitteldschungel, die Vorstellung der wesentlichen Förderprogramme des Bundes zu dem Themenkomplex Energie und Umwelt,
  • ein Praxisbeispiel zur Fördermittelrecherche,
  • die Spielregeln, die bei der Beantragung von Fördermitteln zu beachten sind,
  • der Ablauf eines Fördermittelantrags bei Kredit- und Zuschussprogrammen
  • sowie eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte.

Referent: Friedhelm Beiteke, Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V. (KGNW)


25. März 2021, 15.30 bis 17.00 Uhr

Wasserstoff – Energieträger der Zukunft, auch und gerade für das Gesundheitswesen

Wasserstoff bietet die langzeitfähige Option für die Stromspeicherung. Per Elektrolyseverfahren lässt sich überschüssig erzeugte Energie aus Wind- und Sonnenkraft in Wasserstoff umwandeln und kann für die spätere Nutzung in diversen Anwendungen gespeichert werden. Neueste Technologien ermöglichen es, Blockheizkraftwerke (BHKW) nicht nur anteilig, sondern zu 100 Prozent mit Wasserstoff zu betreiben. Auch bestehende Anlagen können so mit wenig Aufwand für einen vollständigen Wasserstoffbetrieb umgerüstet werden. Mit sogenanntem grünem Wasserstoff betriebene KWK-Anlagen werden damit zum Missing Link in der Energiewende. Sie ermöglichen Klimaneutralität bei gleichzeitiger Versorgungssicherheit. Das FKT-Online-Seminar „Wasserstoff – Energieträger der Zukunft, auch und gerade für das Gesundheitswesen“ zeigt aktuelle Möglichkeiten der Wasserstofferzeugung. Wie effizient Strom aus Wind- und Photovoltaikanlagen bereits jetzt in Wasserstoff umgewandelt und anschließend wieder rückverstromt werden kann, zeigen gelungene Best Practice Beispiele der Stadtwerk Haßfurt GmbH. Einsatzmöglichkeiten im Krankenhaus thematisiert das Webinar darüber hinaus ebenso wie den aktuellen rechtlichen Rahmen für den Betrieb von BHKW.

Referenten:

Jens Bischoff, ENAPTER GmbH
Sebastian Igel, Leiter des FKT-Forums Klinikenergie
Gerd Lüdeking, Energie Service Laß Lüdeking GmbH
Jörg Lösing, 2G Energietechnik GmbH
Norbert Zösch, Stadtwerk Haßfurt GmbH

Moderation: Horst Träger

Jens Bischoff: Was gibt es heute für Möglichkeiten, Wasserstoff zu erzeugen? Eine kleine Einführung in die Elektrolysetechnologie.

Jörg Lösing: Das Ziel ist klar definiert: Klimaneutralität bis 2050. Anders als z.B. im Verkehrssektor, wo der Weg über die Elektromobilität inzwischen recht klar definiert ist, steht der Energiesektor vor der Frage: Wie können wir kosteneffizient klimaneutral werden und gleichzeitig die Stromversorgung zu jedem Zeitpunkt sicherstellen? Per Elektrolyseverfahren lässt sich überschüssig erzeugte Energie aus Wind- und Sonnenkraft in Wasserstoff umwandeln und kann für die spätere Nutzung in diversen Anwendungen gespeichert werden. 2G ist es nun gelungen, Blockheizkraftwerke nicht nur für einen Betrieb mit anteiligem Wasserstoff zu ermöglichen, sondern eine Produktreihe für einen Betrieb mit 100%igem Wasserstoff zu entwickeln. Vorteil bei der neuen 2G-Technologie: bestehende erdgas- oder biogasbetriebene Blockheizkraftwerke können damit problemlos für den Betrieb mit Wasserstoff umgerüstet werden. KWK wird dadurch zum fehlenden Puzzleteil der Energiewende, welche die Anforderungen nach Klimaneutralität auf der einen und Versorgungssicherheit auf der anderen miteinander in Einklang bringt.

Norbert Zösch: Wasserstoff bietet die langzeitfähige Option für die Stromspeicherung. Die Stadtwerk Haßfurt GmbH betreibt bereits seit dem Jahre 2016 eine Power-to-Gas-Anlage. Der PEM-Elektrolyseur hat eine Spitzenleistung von 1,25 MWel. Pro Jahr erzeugt der containergroße Elektrolyseur eine Million Kilowattstunden Wasserstoff für das pro-Windgasprodukt des Projektpartners Greenpeace Energy. Der Wasserstoff wird direkt in das städtische Erdgasnetz (5 % H2) eingespeist.  Darüber hinaus wird das BHKW einer benachbarten Mälzerei mit einem H2-Anteil von 10% versorgt. Im Rahmen eines Demonstrationsvorhabens der Städtische Betriebe Haßfurt GmbH wurde die bestehende Power-to-Gas Anlage außerdem um ein hochinnovatives Wasserstoff-Blockheizkraftwerk (H2-BHKW) zur Rückverstromung des regenerativ gewonnenen Wasserstoffs erweitert. Über eine eigene H2-Leitung aus der PtG-Anlage wird das BHKW mit bis zu 100 % Wasserstoff versorgt. Gegenüber dem bisher umgesetzten Stand der Technik erlaubt dies eine echte Rückverstromung des regenerativ gewonnenen Wasserstoffs ohne fossile Brennstoffanteile. Da sowohl die PtG-Anlage als auch das H2-BHKW eine hohe Dynamik aufweisen, können mit dem Gesamtsystem Elektrolyseur – Speicher – H2-BHKW Stromüberschüsse und Unterdeckungen aus der erneuerbaren Stromerzeugung im lokalen Bilanzkreis oder übergeordnet im Verteilnetz (Regelenergie) ausgeglichen werden.

Gerd Lüdeking: Auf dem Weg zum emissionsfreien Krankenhaus eröffnen Wasserstoff-BHKWs eine Langfrist-Perspektive für die gekoppelte Strom- und Wärmeversorgung. In einem Impuls-Beitrag wird beleuchtet, ob Wasserstoff – wenn er sich als Energieträger der Zukunft durchsetzt - an Krankenhäusern tatsächlich eine realistische Option zur Energieversorgung werden wird.

Sebastian Igel: Für BHKW-Betreiber kommen in 2021 unabhängig davon, ob mit Erdgas oder Wasserstoff betrieben, einige Neuregelungen zu.: Der Wegfall fester Fördersätze für Anlagen ab 500 KW, der Wegfall des erst im August vergangenen Jahres eingeführten „Süd-Bonus“ oder der „Claw-Back-Mechanismus“, der im Jahre 2018 eingeführt, im Juni 2019 wieder abgeschafft und nun wieder in Kraft gesetzt wurde – der Gesetzgeber hat mal wieder keine Mühen gescheut, um KWKG und EEG noch ein bisschen komplexer zu gestalten.


12. April 2021, 11.00 bis 12.30 Uhr

Trinkwasserschutz ist Gesundheitsschutz: Betreiberverantwortung ist Gesetz

In Krankenhäusern ist die Zuständigkeit für Trinkwasserhygiene eine ganz besondere Verantwortung. Die vielfältige Nutzung von Trinkwasser für medizinische Anwendungen und Prozesswässer macht die individuelle Betrachtung jeder Schnittstelle notwendig – nicht nur zum Schutz des Trinkwassers, sondern auch zum Schutz der Nutzer. Ebenso stellen die Stagnationsvermeidung und die Temperaturhaltung höhere Ansprüche an die Installationsweise als beispielsweise im Wohngebäude. Und zu solchen anspruchsvollen Komponenten gehört natürlich zwingend eine gut geplante und durchgeführte Wartung und Instandhaltung. All dies umfasst die besagte Betreiberverantwortung, die dieses Webinar anhand der Regeln und gesetzlichen Vorgaben deutlich macht.

Betreiberverantwortung ist Gesetz

  • Trinkwasserverordnung und Infektionsschutzgesetz
  • AVBWasserV – gilt für jede Trinkwasser-Installation
  • RKI-Richtlinie für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention

Schutz des Trinkwassers an jeder Schnittstelle

  • Regelwerkskonforme Absicherung ist Pflicht
  • Nutzung zum menschlichen Gebrauch nach einer Sicherungseinrichtung

Der Weg zum bestimmungsgemäßen Betrieb

  • Beispiele für Inspektion und Wartung von wichtigen Anlagenteilen
  • Stagnation in allen Leitungsteilen vermeiden
  • Temperaturhaltung – wichtig in kaltem und warmem Trinkwasser

Referent: Rolf Stader, Gebr. Kemper GmbH + Co. KG, Olpe


27. April 2021, 16.30 bis 17.30 Uhr

Nur für FKT-Mitglieder

Vertiefungsseminar: Verstehen und Bewerten von Lichtplanungen

Als Folgetermin zum erfolgreichen FKT-Online-Seminar „Langfristige, wirtschaftliche und gesunde Lichtkonzepte im Gesundheitswesen“ erörtert der Lichtprofi Stefan Kirner in diesem Schwerpunktseminar alles Wissenswerte zum Thema Lichtplanungen: Wann machen sie Sinn und worauf kommt es an?

Die Teilnehmer lernen, die acht Kernthemen der Lichtplanung zu erkennen und zu verstehen:

  • normgerechte Planung nach ASR
  • Höhe der Messfläche je nach Räumlichkeit
  • Wartungsfaktor
  • Gesamtlichtstrom / Bemessungslichtstrom
  • Mittlere Beleuchtungsstärke Em 
  • Gleichmäßigkeit Uo = Emin / Em
  • Gesamt-Anschlussleistung am Netz
  • Blendungsbegrenzung einer Beleuchtungsanlage nach UGR

Lichtplanungen bei alledem vergleichbar zu machen, steht als weiterer wichtiger Punkt auf der Agenda.

Referent: Stefan Kirner, Geschäftsführer AS LED Lighting GmbH


Zu allen FKT-Online-Seminaren können Sie sich unter www.fkt.de/Veranstaltungen anmelden. Hier finden Sie auch weitere Informationen.

Aufzeichnungen aller bereits stattgefundenen FKT-Online-Seminare finden Sie auf der Wissensdatenbank Technik im Gesundheitswesen.
Zu den Webinaraufzeichnungen


25. Februar 2021, 16.30 bis 17.30 Uhr

5G Campuslösungen für Klinken: Durchstarten in eine digitale Welt mit völlig neuen Möglichkeiten

Als eines von wenigen Ländern ermöglicht Deutschland im Zuge der 5G-Implementierung private lokale 5G-Netze für die Industrie und kleinere und mittlere Unternehmen. Gerade auch Gesundheitseinrichtungen haben damit die Chance, durchzustarten in eine digitale Welt mit völlig neuen Möglichkeiten - als Ergänzung oder sehr viel leistungsstärkere Alternative zu den vielerorts noch lückenhaften WLAN-Lösungen. Betreiber von Gesundheitseinrichtungen sollten die Zeit bis zum nächsten Release, das im 2. Halbjahr 2021 erwartet wird, zu nutzen, um bei der Bundesnetzagentur schon mal ihre Lizenzen zu erwerben und die von der Bundesregierung mit dem Krankenhauszukunftsgesetz für die Digitalisierung in Aussicht gestellten Fördermittel abzurufen. So können sie sofort starten, wenn die nächste Generation 5G zur Verfügung steht. Bis dahin ist auch die Industrie mit Lösungen für das Internet der Dinge, Cloud-basierten Patienteninformationssystemen, Big Data-Lösungen und andere Anwendungen, die mit 5G überhaupt erst in Fahrt kommen oder möglich werden, am Start. Beim Online-Seminar „5G Campuslösungen für Kliniken“ am 25. Februar erklärt Helmut Roth von ROTH teleconcept, wie Klinikbetreiber 5G schnell und effektiv einsetzen können.

Referent: Helmut Roth, ROTH teleconcept


9. Februar 2021, 16.30 bis 17.30 Uhr

Langfristige, wirtschaftliche und gesunde Lichtkonzepte im Gesundheitswesen: Kompaktes Know-how aus der Praxis für technische Rollen

Ein erheblicher Faktor beim hohen Stromverbrauch im Gesundheitswesen ist das Thema Beleuchtung; und unverzichtbar zugleich. Anforderungen der unterschiedlichsten Perspektiven (Patient, Arzt, Mitarbeiter) wollen vereint werden. Auf szenario- und normgerechte Beleuchtung ist zu achten; zuträglich für Wohlbefinden, beste und zertifiziert gesunde Arbeitsbedingungen, nachhaltige Entlastung des Budgets und Klimafreundlichkeit. Erfahren Sie kompaktes Know-How rund um langfristige, wirtschaftliche und gesunde Lichtkonzepte im Gesundheitswesen in unserem gleichnamigen Webinar am 9.2.2021 von 16:30 – 17:30 Uhr mit folgender Agenda:

1. Beleuchtungsszenarien in Kliniken, Krankenhäusern und Altenpflege: Raumspezifische Anforderungen berücksichtigen

2. Lichtplanung im Gesundheitswesen; Spezifische Normen und Vorgaben kennen und beachten

3. Szenario-gerechte Produktauswahl - Fallstricke vermeiden:

  • Sanieren im Bestand – Herausforderungen in Verbindung mit bestehenden Deckenkonzepten, hygienischem Einbau, DALI-Lichtsteuerung zur Stromeinsparung, Modernisierung bestehender Gehäuse, Downlights mit exotischen Abmaßen, genormten Einsätzen meistern
  • Störfaktoren mit medizinischen Geräten vermeiden - Leuchten mit geringen THD-Werten
  • Fotobiologische Sicherheit als Gesundheitsgarant für Patienten, Ärzte und Pfleger
  • Güte von Leuchten ad hoc bewerten: Qualität erkennen und nachhaltig profitieren
  • Langfristige Entscheidungen treffen - Flexibilität bewahren durch unterschiedliche Anbringungsvarianten, anpassbare Produktkonzepte, Produkte mit Revisionsöffnungen

4. Wichtige Serviceansprüche an Lieferanten erfragen (schnelle Verfügbarkeit von Ersatzteilen, Nachkaufbarkeit von Komponenten, Lieferketten in der Pandemie, Gewährleistung, Montageanleitungen & Kontakt für Elektrofachbetriebe, etc.)

5. AS LED Lighting: Spitzenlicht im Gesundheitswesen

Referent: Stefan Kirner, Geschäftsführer AS LED Lighting GmbH


28. Januar 2021, 16.30 bis 17.30 Uhr

Möglichkeiten der Finanzierung durch Fördermittel aus dem Krankenhauszukunftsgesetz

Mit dem Krankenhauszukunftsgesetz bewilligte die Bundesregierung am 18. September 2020 milliardenschwere Fördermittel für den Ausbau der Digitalisierung und IT-Security in deutschen Krankenhäusern. Das FKT-Online-Seminar „Möglichkeiten der Finanzierung durch Fördermittel aus dem Krankenhauszukunftsgesetz“ am 28.  Januar von 16.30 bis 17.30 Uhr behandelt die wichtigsten Eckpunkte des Gesetzes im Überblick, erörtert die Förderfähigkeit von Projekten, das Verfahren der Antragstellung sowie die erwarteten Auswirkungen auf Krankenhäuser und deren IT-Strategie. Die Referentin steht für Fragen zur Verfügung und beantwortet diese nach entsprechender Prüfung des Sachverhaltes gegebenenfalls auch im Nachhinein.

Referentin: Anne Hagel, Multiversum GmbH, Hamburg


19. Januar 2021, 16.30 bis 17.30 Uhr

Krankenhauszukunftsgesetz und digitale Reifegradmessung – wird die Digitalisierungsgesetzgebung die „Welle“ zum Umbau von Kliniken“

Digitalisierungsgesetzgebung: Fortschritt fordern, Mittel bereitstellen, digitalen Reifegrad messen und was passiert dann?

Krankenhäuser, die die digitale Transformation erfolgreich gestalten und sich schnell zu einem Smart Hospital transformieren, werden im Wettbewerb zweifellos erfolgreich sein. Leistungserbringer im Gesundheitswesen sind mit der Umsetzung der Vielzahl an Gesetzen, die mittelbar oder unmittelbar Einfluss auf die Digitalisierung der Gesundheitsdienstleister haben, zum Teil jedoch derart überfordert, dass sich die Träger fragen: Ist die Digitalisierungsgesetzgebung die neue „Welle“ für den Umbau der Kliniklandschaft? Was passiert nach der digitalen Reifegradmessung nach Krankenhauszukunftsgesetz und nach Bundestagswahl 2021? Wieder einmal werden die Anforderungen angehoben und erstmalig die nötigen Mittel zur Verfügung gestellt, wenn auch nicht ausreichend. Die neue Gesetzgebung für das Gesundheitswesen 4.0. macht es Klinikbetreibern nicht leicht. „Auf der einen Seite Fortschritt zu fordern, Mittel bereitzustellen, auf der anderen Seite jedoch den Leistungsdruck mit der digitalen Reifegradmessung und avisierten Pönalen zu erhöhen, dies könnte für viele Krankenhäuser nach der Bundestagswahl bzw. ab 2022 das Aus bedeuten“, prophezeit Dr. Pierre-Michael Meier, CHCIO und Stv. Sprecher der fördernden Verbände und Geschäftsführer der Entscheiderfabrik. Im FKT-Online-Seminar „Krankenhauszukunftsgesetz und digitale Reifegradmessung – wird die Digitalisierungsgesetzgebung die „Welle“ zum Umbau von Kliniken“ erörtert er am 19. Januar 2021 die zahlreichen Auswirkungen der Digitalisierungsgesetzgebung für den Krankenhausalltag.

Referent: Dr. Pierre-Michael Meier, CHCIO, Entscheiderfabrik, Grevenbroich


FKT Online Seminare 2020:

 

8. September 2020, 16.30 bis 17.30 Uhr
Brandschutzklappen - Funktionstests an asbesthaltigen „Altlasten“
Krankenhäuser, die immer noch Brandschutzklappen mit asbesthaltigem Material betreiben, dürften es künftig schwer haben, jemanden zu finden, der die vorgeschriebenen regelmäßigen Wartungsarbeiten und Funktionsprüfungen durchführt. Die überarbeiteten „Spielregeln“ für das Wartungspersonal und die Prüfer sind kaum noch einzuhalten und machen das Ganze richtig teuer.
Referent: Arnold Decker, langjähriges Mitglied im Vorstand der FKT-Regionalgruppe Rheinland-Pfalz/Saarland und seit einigen Jahren Prüfsachverständiger für RLT-Anlagen und Rauch- und Wärmeabzugsanlagen bei der SGS-TÜV Saar GmbH in Sulzbach


22. September 2020, 16.30 bis 17.30 Uhr
Wirkprinzip-Prüfung in der kritischen Infrastruktur im Krankenhaus

Wie sicher sind Ihre Anlagen, wann haben Sie das letzte Mal das Zusammenspiel der technischen Infrastruktur überprüft? Die Verfügbarkeit der technischen Gebäudeausrüstung unter Berücksichtigung aller hiermit in Abhängigkeit stehenden Gewerke sind für den Betrieb von Gesundheitseinrichtungen von hoher Relevanz. Gerade in Krankenhäusern empfiehlt es sich, eine regelmäßige Wirkprinzip-Prüfung durchzuführen.  Dieses beinhaltet eine systemübergreifende Prüfung der sicherheitsrelevanten technischen Infrastruktur.
Referent: Thomas Läpple, Bereichsleiter Elektrotechnik der WISAG Gebäudetechnik Süd/West


6. Oktober 2020, 16.30 bis 17.30 Uhr
Wie gut kennen Sie Ihr Team? Strategien zur effektiveren Kommunikation

Die effektivsten Menschen sind diejenigen, die sich selbst erkennen und um ihre Stärken und Schwächen wissen, sodass sie Strategien entwickeln, um den Bedürfnissen ihrer Umgebung gerecht zu werden. Im Rahmen des Webinars erfahren Sie anhand von Best Practice Beispielen, wie Sie erfolgreiche Strategien im Umgang mit anderen Menschen entwickeln.
Referentin: Daniela Baum, Geschäftsführerin und Christiane Schmidt, Beraterin bei D. Baum Beratung im Gesundheitswesen.


22. Oktober 2020, 16.30 bis 17.30 Uhr
IT-Awareness in Krankenhäusern

Wie stärkt man das Verantwortungsbewusstsein der Kollegen? Mitarbeiter, die ihre Verantwortung für die IT-Sicherheit nicht ernst nehmen, sind ein potenzielles Sicherheitsrisiko für jedes Unternehmen. Doch wie lässt sich das ändern? Die Teilnehmer dieses Online-Seminars erwartet neben einer Einführung ins Thema Sicherheitskultur die Antwort auf diese Frage.
Referent: David Kelm, Geschäftsführer IT Seal, Experte Informatik, IT-Security, zertifizierter Risk-Manager

 

12. November 2020, 16.30 bis 17.30 Uhr
Modernste CT-Technologie für Nicht-Mediziner

-    Was ist mit modernen CTs heute möglich?
-     Technologische Trends (KI, Lagerungshilfen zur Dosisreduktion, spektrale Bildgebung),
-    Zeilen und Schichten, was wirklich zählt.
-    Welche Parameter im LV helfen bei der Beschaffung des richtigen CT?
-    Entwicklungsaussichten, woran wird gearbeitet?
Referent/in: Michael Dittmann, Stellvertretender Direktor Digital Imaging & Gebietsleiter Region Nord bei GE und Sandra Gerhardter, Product Sales Specialist CT bei GE

 

24. November 2020, 16.30 bis 17.30 Uhr
Was Ihr Stromlastprofil verrät – Energieeffizienzpotenziale erkennen!

Ein Stromlastprofil, das der Netzbetreiber kostenlos zur Verfügung stellt, zeigt Ihnen, wie Ihr Gebäude tickt. Anhand eines konkreten Beispiels erörtert der Referent, wie man mit Hilfe des Lastgangs Einsparpotenziale beim Stromverbrauch erkennt. Zusätzlicher Messungen bedarf es bei dieser einfachen Methode nicht. Im Schnitt können so 10 Prozent des zuvor verbrauchten Stroms eingespart werden. Für einen Teilnehmer (wird ausgelost), der sich bis zum 20. Oktober für das Webinar registriert hat, besteht die Möglichkeit, im Webinar anhand der Lastgangskurve seines Krankenhauses anonym erste Einsparpotenziale direkt aufzuzeigen. Lessen Sie dazu mehr unter www.fkt.de/Veranstaltungen.
Referent: Georg Benke, Gesellschafter und Senior Consultant, e7 Energy Innovation & Engineering

 

8. Dezember 2020, 16.30 bis 17.30 Uhr
Was bedeutet der Emissionshandel für Krankenhäuser?

Krankenhäuser mit ihrem hohen Wärmebedarf werden sich ab 2021 auf erhebliche Mehrkosten beim Brenn- und Treibstoffbezug einstellen müssen. Ursache ist die Einführung des nationalen Emissionshandelssystems (nEHS), das erstmals alle Brennstoffe mit einbezieht, bei deren Verbrennung CO2-Emissionen entstehen können, insbesondere Benzin, Diesel, Heizöl, Erdgas, Flüssiggas und Kohle. In dem Seminar werden die wesentlichen Aspekte des Nationalen Emissionshandelssystem aus Sicht von Klinikbetreibern erläutert und Ansätze aufgezeigt, wie sich die finanziellen Mehrbelastungen mindern lassen.
Referent: Sebastian Igel, Leiter des FKT-Referates Klinikenergie

 

15. Dezember, 16.30 bis 17.30 Uhr
Erfahrungen aus der Transformation in die Digitalisierung

Teil 1: Fahrplan zum reibungslosen Inbetriebnahme-Management: Was muss schon in der Planung und Konzeptionsphase für eine optimale Inbetriebnahme berücksichtigt werden?
Referent: Dennis Diekmann, Managing Partner MONDRIAN Real Estate GmbH & Co. KG
Teil 2: Der Nutzen von BIM für Krankenhäuser und Labore/Reinräume: Beispiele aus der Praxis.

Referent: Bruno Hattayer, Bereichsleiter Real Estate Consulting & Advisory, TÜV SÜD Advimo GmbH
Dieses Online-Seminar veranstaltet die FKT in Kooperation mit Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Planen und Bauen.