Herzlich Willkommen

auf der Webseite der FKT

Netzwerk Technik im Gesundheitswesen

Wir verbinden die Akteure im Gesundheitswesen

Kreativpotential für Ihre Innovationsleistung

Erfahrungsaustausch, Benchmarks und Best Practice in der Krankhaustechnik

Dialog über praxistaugliche Produkte für das Krankenhaus

Von den Besten lernen, zu den Besten werden

Weil Gesundheit die Beste Technik braucht

Die FKT sichert Aktualität im Technischen Gesundheitswesen

4. Fachmesse Krankenhaus Technologie

„Mit bereits mehr als 50 Ausstellern hat unsere 4. Fachmesse Krankenhaus Technologie und Fachtagung Technik im Krankenhaus am 17. und 18. September so viele Frühbucher wie noch nie. Bis September kommen bestimmt noch einige innovative Problemlöser dazu“, erklärt der Vizepräsident der Fachvereinigung Krankenhaustechnik e.V. (FKT) Wolfgang Siewert, der die Fachmesse federführend managt. „So werden wir unseren Besuchern auch in diesem Jahr ein enormes Kreativpotenzial und viele richtungsweisende Anregungen für eine leistungsstarke technische Performance bieten.“ Mehr Informationen finden Sie auf unserer Messehomapage

zur Messehomepage

Energiesammelgesetz: Pingeliger als gedacht

Bei der Abgrenzung von Drittverbräuchen bleibt die Legislative pingeliger als gedacht und erhofft, auch wenn nun erstmals Bagatellverbräuche und die Möglichkeit für Verbrauchsschätzungen normiert sind. Bis Ende dieses Jahres haben die Betreiber von KWK- oder PV-Anlagen noch Zeit, Messstrukturen aufzubauen, die es ermöglichen, die Belieferung Dritter mit Strom vom Eigenverbrauch abzugrenzen. Dann werden die im Energiesammelgesetz enthaltenen Vorgaben dazu scharf geschaltet. Dass im kommenden Jahr sofort Kontrolleure ausschwärmen, die überprüfen, ob die Selbsterzeuger von Strom rechtskonform agieren, sei natürlich fraglich, erklärte der auf Energierecht spezialisierte Rechtsanwalt Sebastian Igel auf der Auftaktveranstaltung des FKT-Forums Klinikenergie in Hannover.  KWK- und PV-Anlagenbetreiber, die ab dem 1. Januar 2020 nicht korrekt messen und abrechnen, riskieren jedoch auch weiterhin nichts Geringeres als den Verlust des Eigenversorgungsprivilegs und damit erhebliche Nachzahlungen von zuvor gesparter EEG-Umlage.

(weiterlesen)

ISO 45001: Eine für alles

Mit der im Juli 2018 eingeführten ISO 45001 kann die Arbeitssicherheit erstmal sinnvoll mit dem Qualitätsmanagement, Umweltmanagement, und anderen Managementsystemen für die Überwachung betrieblicher und rechtlicher Standards zu einem integrierten Managementsystem verflochten werden.„Mitarbeiter schlagen mit der ISO 45001 künftig nur noch ein Handbuch auf und finden darin alles, was sie für die Ausübung ihrer Tätigkeit wissen müssen“, erklärte der Sicherheitsingenieur Detlef Mertens auf der jüngsten Fortbildungsveranstaltung der Regionalgruppe NRW Süd in Haan.Dazu kommt als weiterer wichtiger Vorteil: „Man nervt und stört die Mitarbeiter nicht mehr mit ständigen Audits für die verschiedensten Bereiche. Mit einer Kombizertifizierung wird die Überwachung aller relevanten Vorgaben und definierten Standards für die jeweiligen Aufgabenbereiche in einem Aufwasch auditiert. Wiedersprüche und Überlappungen zwischen den Anforderungen verschiedener Managementsysteme werden damit ebenfalls aufgelöst.

((weiterlesen))

AUTOFASTEN ein Beitrag zum Umweltschutz

Die dramatischen Folgen des Klimawandels sind nicht zu übersehen. Als verantwortliche Techniker und Ingenieure müssen wir unsere Pflicht zur Bewahrung der Schöpfung ernst nehmen. Viele Institutionen wie die evangelischen und katholischen Kirchen und auch der ADFC unterstützen diese Aktion. Machen auch Sie mit.

zum Internetauftritt Autofasten

___________________________

Veranstaltungen